• Kerstin Obermoser

Gefüllte Auberginen- & Zucchiniröllchen auf Tomatensauce, vegan

Aktualisiert: März 26


Nach langer Zeit hatte ich einmal wieder Lust auf gefüllte Auberginenröllchen. Ich erinnere mich noch an eines meiner Lieblingsrezepte aus omnivoren Zeiten: Gefüllte Auberginenröllchen mit Reis, Blattspinat und Schafskäse auf einer Tomaten-Karotten-Sauce. Da ich noch einen Kürbis hatte, der weg musste, beschloss ich die Auberginenröllchen damit zu füllen. Und dann geschah das, was ihr vielleicht alle von Pasta kennt: Ihr macht Pasta und dann bleiben entweder Nudeln oder Sauce über - irgendwie herrscht hier immer ein Ungleichgewicht. Somit gibt es am nächsten Tag die zweite Portion mit den noch übrig gebliebenen Nudeln und ihr macht neue Sauce dazu. Dann ist es aber wieder zu viel Sauce, die dann überbleibt und somit kocht ihr am nächsten Tag erneut Nudeln für die 3 Portion und so on...ihr seht schon worauf das hinausläuft. So ungefähr war es bei mir mit den Auberginenröllchen: Der Kürbis war zu wenig für die Füllung, also gab ich noch etwas Süßkartoffel dazu. In Summe war die Füllung dann aber zu viel für die Aubergine, weshalb ich noch ein ein bisschen Zucchini dazu gab...:) Aber immerhin entstand daraus ein sehr leckeres Rezept wie ich finde - probiert selbst.




Zutaten für die Auberginen- und Zucchiniröllchen:

  • 1x Aubergine

  • 2/3 Zucchini

  • Bratöl


Für die Füllung der Auberginen- / Zucchiniröllchen benötigt ihr :

  • 1x kleiner Kürbis Hokkaido

  • 1/4 Süßkartoffel

  • 1/3 mittelgroße Zwiebel

  • 1x Knoblauchzehe

  • 1/2 TL Misopaste

  • 8x Oliven gemischt, ohne Kern

  • Räucherpaprika, Grillgewürz, Salz, Pfeffer


Für die Sauce braucht ihr:

  • 1x Tomatendose mit gewürfelten Tomaten + nach Bedarf passierte Tomaten, wenn ihr es flüssiger haben möchtet

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2/3 mittelgroße Zwiebel

  • 1x Knoblauchzehe

  • 1/2 TL Peperoncini-Paste (alternativ frische oder getrocknete Chili)

  • Salz & Pfeffer

  • Bei Bedarf Kräuter wie z.B. italienische Kräuter oder Kräuter der Provence


Zum Überbacken:

  • 2 EL Mandelmus

  • 2 EL Hefeflocken

  • Zitrone, Wasser

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken


Zubereitung der Auberginen- und Zucchiniröllchen:

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.


Die Süßkartoffel und den Kürbis schälen, grob würfeln und in dem vorgeheiztem Backofen auf einem Backblech für ca. 20 backen bis sie weich sind. Da wir den Backofen später noch benötigen, einfach ausschalten, aber die Tür zu lassen, sodass die Wärme gespeichert bleibt.


In der Zwischenzeit die Zucchini und Auberginen längs in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Bratöl anbraten und auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.


Für die Tomatensauce die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch pressen und zusammen mit dem Tomatenmark, dem Miso und der Peperoncini-Paste in einer Schüssel mit den gewürfelten Tomaten vermengen. Wer die Sauce etwas flüssiger haben möchte, gibt einfach noch ein paar passierte Tomaten hinzu. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Gewürzen abschmecken. Ich habe nur Salz und Pfeffer verwendet.


Für die Füllung die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch pressen und die Oliven klein schneiden. Die fertige Süßkartoffel mit dem Kürbis stampfen, Zwiebel, Knoblauch, Oliven, Miso und Gewürze dazu geben und abschmecken.


Die Füllung mit einem Löffel auf die Auberginen- und Zucchinistreifen verteilen und einrollen. Ich mache ca. 1-2 TL in das untere Drittel und roll es dann ein. Es ist ratsam nicht zu viel Masse zu verwenden, da es sonst an allen Ecken und Ende rausquillt und das Röllchen nicht zusammenhält.


Die Tomatensauce in eine Auflaufform geben und die Gemüseröllchen darin schichten.


Als letzten Schritt wird der Schmelz zum Überbacken hergestellt. Hierfür das Mandelmus mit Wasser und Zitronensaft verrühren, die Hefeflocken einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die gefüllten Gemüseröllchen geben.


Bei 180° Grad Ober-/Unterhitze für ca. 20-30 min in den Backofen geben. Ich persönlich mag es gerne, wenn der Schmelz leicht goldbraun ist.


Wenn die Kürbiszeit vorbei ist, mache ich das Rezept auch gerne nur mit Süßkartoffel und gebe dafür ein paar gebratene Champignons dazu. Hier könnt ihr wirklich kreativ werden. Das letzte mal habe ich die Füllung auch mit Süßkartoffel, Oliven, getrockneten Tomaten und Feto (fermentierter Tofu) gemacht. Das war auch sehr lecker.