• Kerstin Obermoser

Rote Bete Carpaccio mit fermentieren Tofu und Walnüssen

Ein schnelles und schon fast sommerliches Abendessen gab es heute bei mir: Rote Bete Carpaccio mit fermentieren Tofu, Walnüssen und Rucola.



Ich kann mich daran erinnern, dass ich als Kind immer Rote Bete Salat essen "musste" weil das so gesund ist. Heute liebe ich frische, knackige Rote Bete von meinem Lieblingsstand am Ökowochenmarkt in Moabit. Selten habe ich so leckere Exemplare gesehen. Ihr seht schon, ich habe für alles meine Lieblingshersteller. Man könnte meinen ich verbringe meine Zeit nur mit Essen einkaufen...ist auch bis zu einem gewissen Punkt so. Während einkaufen für manche eine Qual ist, ist es für mich immer ein Highlight. Nur meistens kaufe ich weitaus mehr als geplant und schleppe mich danach voll bepackt wie ein Esel nach Hause. Aber Märkte, Markthallen, Bioläden, Delikatessenläden, Nahrungsmittel und Essen sind für mich wahrscheinlich das, was für andere Einkaufszentren und Modegeschäfte sind. Ein Glück kann ich mich beruflich den ganzen Tag mit Essen beschäftigen - jetzt wisst ihr wieso ;)


So zurück zum Thema, der Roten Bete. Sie ist wirklich sehr gesund - zurecht hatte mir meine Mutter früher immer nahe gelegt diese zu essen. Sie galt schon im Mittelalter als blutbildend, was auf ihr enthaltenes Eisen und Kupfer zurückgeht, sie enthält Vitamin A, B, C, Folsäure und Pantothensäure, sowie Kalium und Magensium, weshalb sie basisch ist. Außerdem enthält sie wertvolle Aminosäuren wie Asparagin, Glutamin und Betain. Letzteres wirkt stimmungsaufhellend, weil es den Spiegel unseres Glückshormons "Serotonin" hebt.


Wusstet ihr, dass ihr Rote Bete auch gut roh verzehren könnt? Probiert es mit diesem leckeren Carpaccio mal aus.


Ihr braucht dafür:

1x Rote Bete

1x handvoll Rucola

1x handvoll Walnüsse

100 g Feto (fermentierter Tofu der Firma Taifun)

1x Frühlingszwiebel

ein paar Blätter Bärlauch

Olivenöl

Zitronensaft

Salz & Pfeffer


Zubereitung:

Ich habe die Rote Bete heute ausnahmsweise geschält, weil die Schale etwas oll war. Sonst könnt ihr sie auch mit Schale in hauchdünne Scheiben schneiden. Fetokäse würfeln und über der Roten Bete verteilen. Rucola drüber geben. Frühlingszwiebel und Bärlauch in feine Streifen schneiden und auf dem Teller verteilen. Walnüsse grob hacken und drüber streuen. Etwas Olivenöl und Zitronensaft über das Carpaccio träufeln und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Ich verwende am liebsten das lecker Olivenöl von "OEL Berlin", weil es nicht nur extrem gut schmeckt, sondern eine hohe Qualität hat und ein wirklich tolles Berliner Jungunternehmen dahinter steckt. Mehr über OEL Berlin findet ihr meinem Interview mit einem der Gründer.


Ich bin gespannt wie es euch schmeckt. Ich bin schon jetzt schockverliebt, außerdem geht es einfach unheimlich schnell und ist auch noch leicht und gesund.


Werbung wegen Markennennung & Verlinkung.

14 Ansichten

© 2020 by Kerstin Obermoser