• Kerstin Obermoser

Rote-Bete-Meerrettich Dip

Aktualisiert: Mai 26


Einer meiner absoluten Favoriten. Geht schnell, schmeckt unglaublich lecker und ist auch noch total gesund! Die rote Bete, oder rote Rübe, wie sie bei uns in Österreich heißt, ist ein weiteres Superfood unserer Breitengrade. Als Kind hieß es immer, dass die rote Bete ganz viel Eisen enthält und super gesund ist, ganz überzeugt hat mich damals natürlich nicht. Heute ist das anders. Erstens schmeckt sie mir sehr gut und zweitens weiß ich um ihre Superkräfte. Sie enthält neben reichlich Kohlenhydraten zwar wenig Eiweiß, dafür aber die besonders wertvollen Aminosäuren Asparagin, Glutamin und Betain. Letzteres regt vor allen Dingen die Leber und Galle an und wirkt antibakteriell. Durch den hohen Anteil an Kalium, Magnesium und Natrium ist sie basenüberschüssig. Das zuvor genannte Eisen dient zusammen mit dem Kupfer der Blutbildung. Sie enthält außerdem Vitamin A, B und C, Folsäure und Pantothensäure. das enthaltene Betanidin festigt zusammen mit Rutin die Wände und Widerstandsfähigkeit der Kapillaren. Das Rutin (Bioflavon) schützt oxidationsempfindliche Vitamine, schützen die Zellen vor freien Radikalen und verbssern die Zellatmung. Zu guter Letzt hätten wir noch das enthaltene Cholin, was ein Bestandteil des Cholesterins ist, welches das Fett flüssiger macht und somit seine Anlagerung an den Arterienwänden verhindert. Lauter gute Gründe also künftig mehr des farbintensiven Gemüses zu verzehren, gerne auch roh als Salat oder Carpaccio.

Die Kombination mit Kren (Meerrettich) ist nicht nur überaus schmackhaft, sondern auch der Meerrettich punktet mit seiner durchblutenden und desinfizierenden Wirkung aufgrund des Glykosids "Sinigrin", das durch Enzyme Senföle bildet und wie ein natürliches Antibiotikum wirkt. Sein Vitamin C Gehalt ist höher als der von Zitrusfrüchten und er enthält außerdem reichlich Vitamin B, Kalium und Kalzium. Die perfekte Kombi also. Jetzt wird aber zur Tat geschritten!

Zutaten:

  • 2x mittelgroße rote Beten

  • 100 g Meerrettich entweder frisch gerieben oder alternativ aus dem Glas

  • 2x EL dunkler Balsamicoessig

  • Olivenöl

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die rote Bete schälen und in Würfel schneiden. Das Olivenöl erhitzen (Achtung nicht mehr als 180 °) und die rote Bete Würfel darin ein paar Minuten unter mehrfachem Wenden anbraten. Danach mit dem Balsamicoessig ablöschen und zugedeckt auf kleiner Flamme weich dünsten. Etwas auskühlen lassen, mit dem Mixstab pürieren und den Meerrettich unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und am besten auf einem frischen, getoasteten Brot genießen.

#Dip #RoteBete #Kren #Meerrettich #vegan #Partyfood #Aufstrich

0 Ansichten

© 2020 by Kerstin Obermoser